02.08.2018

Verabschiedung der FSJ`ler

Nach einem Jahr voll sozialem Engagement fällt der Abschied nicht leicht...

Verabschiedung der FSJ`lerinnen und FSJ`ler bei den Harz-Weser-Werkstätten am Standort Osterode

Nach zwölf Monaten Dienstzeit im freiwilligen sozialen Jahr wurden 8 junge Damen und Herren im Rahmen einer Feierstunde bei den Harz-Weser-Werkstätten verabschiedet. Im Monat zuvor wurden bereits 7 junge Menschen am Standort Osterode verabschiedet. Aber auch in der Werkstatt in Dassel wurden die FSJ´ler in geselliger Runde verabschiedet.

"Wir sagen DANKE:  Für die geleistete Arbeit und Unterstützung und wünschten für die Zukunft ALLES Gute!", so Werkstattleiter Ulrich Beyer aus Dassel.

„Sie haben während Ihrer Zeit Verantwortung übernommen und sich persönlich weiterentwickelt.“ Mit diesen Worten verabschiedete Werkstattleiter Karsten Dannenberg den diesjährigen Jahrgang der FSJ`lerinnen und FSJ`ler am Werkstattstandort Osterode. Um die Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildungs- und/oder Studienbeginn sinnvoll zu überbrücken, haben sich die jungen Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den HWW entschieden. Sie waren dabei in den unterschiedlichsten Bereichen der Werkstatt eingesetzt. Weiterhin hat ein Teil der Teilnehmer die Möglichkeit genutzt, um den praktischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben. Viele haben sich auch die Zeit genommen, um herauszufinden, ob sich das soziale Arbeitsfeld als zukünftiger Beruf oder für anvisierte Studiengänge eignet.
Während der Einsatzzeit bei den Harz-Weser-Werkstätten sind viele Freundschaften zwischen Menschen mit Handicap und den FSJ`lerinnen und FSJ`lern entstanden – hierbei waren sich alle Anwesenden einig. Auch der zuständige Ansprechpartner bei dem Internationalen Bund IB in Göttingen, Herr Benjamin Behrenz, blickte zufrieden auf das Jahr zurück. In vielen Seminaren und Arbeitsgruppen konnte die Sensibilisierung für die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen, gruppendynamische Prozesse aber auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle innerhalb des Freiwilligen Sozialen Jahres praktisch und theoretisch erzielt werden. „Ihr seid ein Jahrgang, der unser Unternehmen bereichert hat“ bestätigte auch Frau Jana Kürbis, die stellvertretende Werkstattleitung in Osterode. Bei der Verabschiedung erhielt jeder Jugendliche eine Thermoskanne aus dem Fachbereich der Laserbeschriftung als besondere Erinnerung.

Die Harz-Weser-Werkstätten bieten jedes Jahr verschiedene Einsatzmöglichkeiten für das Freiwillige Soziale Jahr. Am Werkstattstandort Osterode sind es 17 Plätze. Hierbei wird in Kooperation mit dem Internationalen Bund in Göttingen gearbeitet – einem Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr wird auch der Bundesfreiwilligendienst angeboten. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf unsere Homepage oder direkt beim Internationalen Bund IB in Göttingen.